Wie pflanzen gegen Erkältungskrankheiten helfen können


Der Farn gibt 80% seines Gießwassers über die Blätter wieder ab!



Vieren lieben trockene Luft


Grippevieren leben deutlich länger und werden auch leichter übertragen, wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist!

Der Atmosphärenforscher Jeffrey Shaman von der Oregon State University in Portland (USA) hat in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitswissenschaftler Melvin Kohn nachgewiesen, dass Grippeerreger in trockener Kälte 2-3 mal so lange überleben können, als dies in feucht- warmer Luft der Fall wäre. Durch die fehlende Luftfeuchtigkeit wird das Austrocknen der Schleimhäute in Nase und Rachen verursacht, was wiederum den Vieren ihren Angriff auf den menschlichen Körper wesentlich erleichtert.

Ein weiteres Problem ist, das wir trockene Luft wesentlich kühler wahrnehmen als sie eigentlich ist. Somit stellen wir Heizungen und Klimaanlagen auf höhere Werte ein und unterstützen damit nicht nur die Austrocknung der Raumluft, sondern treiben damit auch die Energiekosten in die Höhe.

Hier können Pflanzen nachhaltig und kostengünstig zur Lösung des Problems beitragen. Besonders Grünpflanzen mit einem hohen Wasserbedarf geben bis zu 98% des aufgenommenen Wassers wieder an ihre Umgebung ab. Um die Luftfeuchtigkeit im Büro auf natürliche Weise auf ein gesundes Maß zu erhöhen eignen sich sehr gut z. B. Farn, Zimmerlinde und Zypergras.





Für die optimale Auswahl der Pflanzen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Seite.


Vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Beratungstermin!