Wie Sie dem Office-Eye-Syndrom keine Chance geben!


Trockene und gereizte Augen müssen nicht sein!


Bildschirmarbeit und trockene Raumluft können unseren Augen erheblich schaden. Erwiesen ist, wer länger als

2 Stunden am PC arbeitet beansprucht seine Augen sehr stark. Das Raumklima im Büro spielt eine wichtige Rolle und sollte nicht unterschätzt werden. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt bei 40-60 %. Doch durch heizen im Winter und die gerne genutzte Klimaanlage im Sommer erreichen Büros oft nur niedrige

20 %. Somit verdunstet die Tränenflüssigkeit bevor das Auge ausreichend befeuchtet werden kann.

Das löst in vielen Fällen das Office-Eye-Syndrom aus, welches sich durch folgende Symtome bemerkbar macht:

  • brennende Augen

  • juckende Augen

  • gerötete Augen

  • drücken und schmerzen

  • tränende Augen

Auch die Gefahr einer Bindehautentzündung steigt, da sich im bereits angegriffenen Auge Bakterien leichter ansiedeln können.


Vorbeugen ist möglich!


Der Berufsverband der Augenärzte rät zu Pflanzen im Büro, welche durch Feuchtigkeitsverdunstung die Luftfeuchtigkeit erhöhen und somit das Raumklima verbessern.




Dabei spielt die Auswahl der richtigen Pflanzen eine entscheidende Rolle. Um den größtmöglichen Nutzen aus bioaktiven Pflanzen zu ziehen sollten Sie sich immer von einem Profi beraten lassen, da nicht alle Pflanzen das Raumklima auf die gleiche Art beeinflussen. Pflanzen, welche bis zu 90 % des Gießwassers über Ihre Blätter verdunsten und sich somit positiv auf die Luftfeuchtigkeit der Räume auswirken sind zum Beispiel:

  • Baumfreund, Philodendron

  • Zypergras, Cyperus

  • Grünlilie, Chlorophytum


Und als kleiner Bonus kommt hinzu, das Sie mit gesunden Augen auch noch sehen können, wie hübsch die Pflanze aussieht, welche Ihnen diese unangenehmen Symptome erspart hat!


Sie suchen noch nach einem individuellen GRÜNEN Konzept für Ihr Büro?

Dann zeigen wir Ihnen was möglich ist!

Termin vereinbaren